Zurück

Was sind arbeitsbedingte psychische Belastungen?

Die ÖNORM EN ISO 10075-1 definiert psychische Belastungen als
„...alle Einflüsse die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken“.

Dies bedeutet, dass psychische Belastungen Bestandteil eines jeden Arbeitsprozesses sind.
Psychische Fehlbeanspruchungen entstehen dann, wenn arbeitsbedingte psychische Belastungen
in ihrer Ausprägung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen
bei den Beschäftigten führen.

Beispiele dazu sind häufige Arbeitsunterbrechungen durch Mängel in der Arbeitsorganisation,
fehlende Qualifikation bzw. Erfahrung, mangelhafte soziale Unterstützung und Anerkennung
durch Vorgesetzte bzw. KollegInnen oder widersprüchliche Ziele und Anforderungen.